Aktuelle Zeit: 24. Sep 2018, 15:27

Die unendliche Geschichte...

Die unendliche Geschichte...

Beitragvon NuritAmar » 31. Aug 2012, 08:25

Ein Spiel, dass vielleicht einige von euch schon gut kennen. Man fängt einen Satz an und der nächste führt ihn weiter. Da wir ja hier in einem Fantasy-Mmporg-Spiel unterwegs sind, sollte es auch passen und auch die bekannten Everquest 2 Rassen vorkommen.

Es war vor einmal in ganz langer grauer Vorzeit, da begab sich eine Dunkelelfe zu einem fernen Ort.

Den dick geschriebenen Satz kopieren, euren daran hängen und weiter geht es mit unserer eigenen unendlichen Geschichte :P
Glück lässt sich nicht erzwingen, aber es hat für Hartnäckige Menschen sehr viel übrig.
Benutzeravatar
NuritAmar
 
Beiträge: 322
Registriert: 08.2012
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: weiblich

Re: Die unendliche Geschichte...

Beitragvon Silverboy » 3. Sep 2012, 08:01

Es war vor einmal in ganz langer grauer Vorzeit, da begab sich eine Dunkelelfe zu einem fernen Ort.
Die Altvorderen seiner Rasse sprachen von im als wäre er das reinste Paradies.
Benutzeravatar
Silverboy
Forum Admin
 
Beiträge: 47
Registriert: 08.2012
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: männlich

Re: Die unendliche Geschichte...

Beitragvon Majella » 4. Sep 2012, 15:16

Es war vor einmal in ganz langer grauer Vorzeit, da begab sich eine Dunkelelfe zu einem fernen Ort.
Die Altvorderen seiner Rasse sprachen von ihm als wäre er das reinste Paradies.
Niemand hatte diesen Ort je gesehen und dennoch verbanden alle Dunkelelfen ihre unerfüllten Wünsche und Sehnsüchte mit diesem Ort.
Benutzeravatar
Majella
 
Beiträge: 6
Registriert: 08.2012
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Die unendliche Geschichte...

Beitragvon Silverboy » 4. Sep 2012, 17:48

Es war vor einmal in ganz langer grauer Vorzeit, da begab sich eine Dunkelelfe zu einem fernen Ort.
Die Altvorderen seiner Rasse sprachen von ihm als wäre er das reinste Paradies.
Niemand hatte diesen Ort je gesehen und dennoch verbanden alle Dunkelelfen ihre unerfüllten Wünsche und Sehnsüchte mit diesem Ort.
Doch die Legenden und Sagen warnten auch vor Neid und Zwietracht, so wohl in den eigenen Reihen als auch der Völker die im Schatten lebten.
Benutzeravatar
Silverboy
Forum Admin
 
Beiträge: 47
Registriert: 08.2012
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: männlich

Re: Die unendliche Geschichte...

Beitragvon NuritAmar » 8. Sep 2012, 20:48

Es war vor einmal in ganz langer grauer Vorzeit, da begab sich eine Dunkelelfe zu einem fernen Ort.
Die Altvorderen seiner Rasse sprachen von ihm als wäre er das reinste Paradies.
Niemand hatte diesen Ort je gesehen und dennoch verbanden alle Dunkelelfen ihre unerfüllten Wünsche und Sehnsüchte mit diesem Ort.
Doch die Legenden und Sagen warnten auch vor Neid und Zwietracht, so wohl in den eigenen Reihen als auch der Völker die im Schatten lebten. Es gingen Gerüchte umher, dass in einem Drachenhort ein unsagbarer Schatz zu erobern sei.
Zuletzt geändert von NuritAmar am 9. Sep 2012, 11:27, insgesamt 1-mal geändert.
Glück lässt sich nicht erzwingen, aber es hat für Hartnäckige Menschen sehr viel übrig.
Benutzeravatar
NuritAmar
 
Beiträge: 322
Registriert: 08.2012
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: weiblich

Re: Die unendliche Geschichte...

Beitragvon Silverboy » 9. Sep 2012, 06:31

Es war vor einmal in ganz langer grauer Vorzeit, da begab sich eine Dunkelelfe zu einem fernen Ort.
Die Altvorderen seiner Rasse sprachen von ihm als wäre er das reinste Paradies.
Niemand hatte diesen Ort je gesehen und dennoch verbanden alle Dunkelelfen ihre unerfüllten Wünsche und Sehnsüchte mit diesem Ort.
Doch die Legenden und Sagen warnten auch vor Neid und Zwietracht, so wohl in den eigenen Reihen als auch der Völker die im Schatten lebten. Es gingen Gerüchte umher, dass in einem Drachenhort ein unsagbarer Schatz zu erobern sei.
Die Dunkelelfe gerade der Jugend entwachsen, war voller träume und Ideale. Ihr Gabe als Zauberer war gerade am Anfang, ihre langen und schwierigen Lehrzeit und Ausbildung. In ihrem Alter und dem Einfluss der der Gesellschaft ihres Clans, war sie hin und her gerissen von den Sagen und dem Niedergeschriebenen.
Es wurde von einem Großen Krieg aus dem die Völker der Elfen, nicht als Sieger hervor gingen erzählt. Sie hörte das große Krieger durch das Land Streiften und sie wollte sich innen anschließen. ( Das Leben ist voller Träume. )
Sie hatte noch keinen Namen, sie mußte sich erst noch entscheiden ob sie ihrer Abstammung folgt. Oder ob sie auf ihre innere Unruhe hören möchte, dir ihr stet's eine andere Richtung weist.
Die Alten und Weisen ihres Clans schauten sie immer seltsam an und tuschelten, wussten sie Mehr und vor allem warum ?! es sie so sehr in die Ferne zog. (war es wirklich nur Neugierde und Fernweh. )
War sie wirklich eine Tochter des Clans der Dunkelelfen, oder warum wurde sie zwischen der den Gefühlen hin und her gerissen.
Benutzeravatar
Silverboy
Forum Admin
 
Beiträge: 47
Registriert: 08.2012
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: männlich

Re: Die unendliche Geschichte...

Beitragvon Joore » 28. Okt 2012, 13:54

Es war vor einmal in ganz langer grauer Vorzeit, da begab sich eine Dunkelelfe zu einem fernen Ort.
Die Altvorderen seiner Rasse sprachen von ihm als wäre er das reinste Paradies.
Niemand hatte diesen Ort je gesehen und dennoch verbanden alle Dunkelelfen ihre unerfüllten Wünsche und Sehnsüchte mit diesem Ort.
Doch die Legenden und Sagen warnten auch vor Neid und Zwietracht, so wohl in den eigenen Reihen als auch der Völker die im Schatten lebten. Es gingen Gerüchte umher, dass in einem Drachenhort ein unsagbarer Schatz zu erobern sei.
Die Dunkelelfe gerade der Jugend entwachsen, war voller träume und Ideale. Ihr Gabe als Zauberer war gerade am Anfang, ihre langen und schwierigen Lehrzeit und Ausbildung. In ihrem Alter und dem Einfluss der der Gesellschaft ihres Clans, war sie hin und her gerissen von den Sagen und dem Niedergeschriebenen.
Es wurde von einem Großen Krieg aus dem die Völker der Elfen, nicht als Sieger hervor gingen erzählt. Sie hörte das große Krieger durch das Land Streiften und sie wollte sich ihnen anschließen. ( Das Leben ist voller Träume. )
Sie hatte noch keinen Namen, sie mußte sich erst noch entscheiden ob sie ihrer Abstammung folgt. Oder ob sie auf ihre innere Unruhe hören möchte, dir ihr stet's eine andere Richtung weist.
Die Alten und Weisen ihres Clans schauten sie immer seltsam an und tuschelten, wussten sie Mehr und vor allem warum ?! es sie so sehr in die Ferne zog. (war es wirklich nur Neugierde und Fernweh. )
War sie wirklich eine Tochter des Clans der Dunkelelfen, oder warum wurde sie zwischen der den Gefühlen hin und her gerissen.
Sie begann zu verstehen, dass sie ihr Wissen einsetzen musste, um dies heraus zu finden.
Lebe ein Gutes und Ehrbares Leben, so das wenn du älter bist
daran zurückdenken und es ein zweites mal genießen kannst.

Tenzin Gyatsho
Benutzeravatar
Joore
 
Beiträge: 44
Registriert: 10.2012
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich

Re: Die unendliche Geschichte...

Beitragvon Blacksabath » 29. Okt 2012, 16:41

Re: Die unendliche Geschichte...

Ungelesener BeitragAutor: Joore » 28. Okt 2012, 12:54
Es war vor einmal in ganz langer grauer Vorzeit, da begab sich eine Dunkelelfe zu einem fernen Ort.
Die Altvorderen seiner Rasse sprachen von ihm als wäre er das reinste Paradies.
Niemand hatte diesen Ort je gesehen und dennoch verbanden alle Dunkelelfen ihre unerfüllten Wünsche und Sehnsüchte mit diesem Ort.
Doch die Legenden und Sagen warnten auch vor Neid und Zwietracht, so wohl in den eigenen Reihen als auch der Völker die im Schatten lebten. Es gingen Gerüchte umher, dass in einem Drachenhort ein unsagbarer Schatz zu erobern sei.
Die Dunkelelfe gerade der Jugend entwachsen, war voller träume und Ideale. Ihr Gabe als Zauberer war gerade am Anfang, ihre langen und schwierigen Lehrzeit und Ausbildung. In ihrem Alter und dem Einfluss der der Gesellschaft ihres Clans, war sie hin und her gerissen von den Sagen und dem Niedergeschriebenen.
Es wurde von einem Großen Krieg aus dem die Völker der Elfen, nicht als Sieger hervor gingen erzählt. Sie hörte das große Krieger durch das Land Streiften und sie wollte sich ihnen anschließen. ( Das Leben ist voller Träume. )
Sie hatte noch keinen Namen, sie mußte sich erst noch entscheiden ob sie ihrer Abstammung folgt. Oder ob sie auf ihre innere Unruhe hören möchte, dir ihr stet's eine andere Richtung weist.
Die Alten und Weisen ihres Clans schauten sie immer seltsam an und tuschelten, wussten sie Mehr und vor allem warum ?! es sie so sehr in die Ferne zog. (war es wirklich nur Neugierde und Fernweh. )
War sie wirklich eine Tochter des Clans der Dunkelelfen, oder warum wurde sie zwischen der den Gefühlen hin und her gerissen.
Sie begann zu verstehen, dass sie ihr Wissen einsetzen musste, um dies heraus zu finden.
Ihr Amulett,das sie so lange sie denken konnte um ihren zarten Hals trug ,fing an zu leuchten und wie von unsichtbarer Hand gelenkt fing sie an ihre wichtigsten Sachen zu packen,denn eine sehr lange Reise in eine ungewisse Zukunft lag vor ihr um ihre noch verborgenen Wurzeln zu suchen.
Benutzeravatar
Blacksabath
 
Beiträge: 6
Registriert: 10.2012
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich

Re: Die unendliche Geschichte...

Beitragvon Joore » 19. Feb 2013, 22:57

Es war vor einmal in ganz langer grauer Vorzeit, da begab sich eine Dunkelelfe zu einem fernen Ort.
Die Altvorderen seiner Rasse sprachen von ihm als wäre er das reinste Paradies.
Niemand hatte diesen Ort je gesehen und dennoch verbanden alle Dunkelelfen ihre unerfüllten Wünsche und Sehnsüchte mit diesem Ort.
Doch die Legenden und Sagen warnten auch vor Neid und Zwietracht, so wohl in den eigenen Reihen als auch der Völker die im Schatten lebten. Es gingen Gerüchte umher, dass in einem Drachenhort ein unsagbarer Schatz zu erobern sei.
Die Dunkelelfe gerade der Jugend entwachsen, war voller träume und Ideale. Ihr Gabe als Zauberer war gerade am Anfang, ihre langen und schwierigen Lehrzeit und Ausbildung. In ihrem Alter und dem Einfluss der der Gesellschaft ihres Clans, war sie hin und her gerissen von den Sagen und dem Niedergeschriebenen.
Es wurde von einem Großen Krieg aus dem die Völker der Elfen, nicht als Sieger hervor gingen erzählt. Sie hörte das große Krieger durch das Land Streiften und sie wollte sich ihnen anschließen. ( Das Leben ist voller Träume. )
Sie hatte noch keinen Namen, sie mußte sich erst noch entscheiden ob sie ihrer Abstammung folgt. Oder ob sie auf ihre innere Unruhe hören möchte, die ihr stet's eine andere Richtung weist.
Die Alten und Weisen ihres Clans schauten sie immer seltsam an und tuschelten, wussten sie Mehr und vor allem warum ?! es sie so sehr in die Ferne zog. (war es wirklich nur Neugierde und Fernweh. )
War sie wirklich eine Tochter des Clans der Dunkelelfen, oder warum wurde sie zwischen der den Gefühlen hin und her gerissen.
Sie begann zu verstehen, dass sie ihr Wissen einsetzen musste, um dies heraus zu finden.
Ihr Amulett,das sie so lange sie denken konnte um ihren zarten Hals trug ,fing an zu leuchten und wie von unsichtbarer Hand gelenkt fing sie an ihre wichtigsten Sachen zu packen,denn eine sehr lange Reise in eine ungewisse Zukunft lag vor ihr um ihre noch verborgenen Wurzeln zu suchen.
Sie wanderte also in richtung Süden, zum "Wald der Irrlichter". An einer Lichtung im Wald stieß sie auf eine dunkel braune Ledertasche, aus der ein Verzierter Schwertschaft guckte. Sie ging hin und zog das Schwert aus der Tasche. Es trug eine himmelblaue Klinge und auf dem Schaft war nun deutlich zu erkennen das ihn ein Drache umrankt, er sah leicht Asiatisch aus.
Lebe ein Gutes und Ehrbares Leben, so das wenn du älter bist
daran zurückdenken und es ein zweites mal genießen kannst.

Tenzin Gyatsho
Benutzeravatar
Joore
 
Beiträge: 44
Registriert: 10.2012
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich

Re: Die unendliche Geschichte...

Beitragvon Joore » 28. Feb 2013, 20:59

Hier ist mal eine längere vortsetzung der unendlichen Geschichte, da sich ja sonst niemand drum schert. :o :shock:


Es war vor einmal in ganz langer grauer Vorzeit, da begab sich eine Dunkelelfe zu einem fernen Ort.
Die Altvorderen seiner Rasse sprachen von ihm als wäre er das reinste Paradies.
Niemand hatte diesen Ort je gesehen und dennoch verbanden alle Dunkelelfen ihre unerfüllten Wünsche und Sehnsüchte mit diesem Ort.
Doch die Legenden und Sagen warnten auch vor Neid und Zwietracht, so wohl in den eigenen Reihen als auch der Völker die im Schatten lebten. Es gingen Gerüchte umher, dass in einem Drachenhort ein unsagbarer Schatz zu erobern sei.
Die Dunkelelfe gerade der Jugend entwachsen, war voller träume und Ideale. Ihr Gabe als Zauberer war gerade am Anfang, ihre langen und schwierigen Lehrzeit und Ausbildung. In ihrem Alter und dem Einfluss der der Gesellschaft ihres Clans, war sie hin und her gerissen von den Sagen und dem Niedergeschriebenen.
Es wurde von einem Großen Krieg aus dem die Völker der Elfen, nicht als Sieger hervor gingen erzählt. Sie hörte das große Krieger durch das Land Streiften und sie wollte sich ihnen anschließen. ( Das Leben ist voller Träume. )
Sie hatte noch keinen Namen, sie mußte sich erst noch entscheiden ob sie ihrer Abstammung folgt. Oder ob sie auf ihre innere Unruhe hören möchte, die ihr stet's eine andere Richtung weist.
Die Alten und Weisen ihres Clans schauten sie immer seltsam an und tuschelten, wussten sie Mehr und vor allem warum ?! es sie so sehr in die Ferne zog. (war es wirklich nur Neugierde und Fernweh. )
War sie wirklich eine Tochter des Clans der Dunkelelfen, oder warum wurde sie zwischen der den Gefühlen hin und her gerissen.
Sie begann zu verstehen, dass sie ihr Wissen einsetzen musste, um dies heraus zu finden.
Ihr Amulett,das sie so lange sie denken konnte um ihren zarten Hals trug ,fing an zu leuchten und wie von unsichtbarer Hand gelenkt fing sie an ihre wichtigsten Sachen zu packen,denn eine sehr lange Reise in eine ungewisse Zukunft lag vor ihr um ihre noch verborgenen Wurzeln zu suchen.
Sie wanderte also in richtung Süden, zum "Wald der Irrlichter". An einer Lichtung im Wald stieß sie auf eine dunkel braune Ledertasche, aus der ein Verzierter Schaft guckte. Sie ging hin und zog ein Schwert aus der Tasche. Es trug eine himmelblaue Klinge und auf dem Schaft war nun deutlich zu erkennen das ihn ein Drache umrankt. Sie schwang das Schwert und es fühlte sich Federleicht an, dennoch war es so scharf und hart, sodass es Vulkangestein schneiden konnte, wie Butter. Sie guckte ich noch mal in der Lichtung um, ob jemand da ist, dem das Schwert gehören könnte. Aber niemand zu sehen und sie nimmt das Schwert mit. Nun findet sie auch den weg aus dem Wald raus und kommt in ein kleines Dorf. Da sie noch nie in einer anderen Siedlung war als in die ihre ist das alles neu für sie. Ängstlich sieht sie sich um und prägt sich die Gesichter der Oger, Kerraner und Rattonga ein, weil sie ihnen nicht traut. Sie hört von links und rechts geflüster, als ob sie in einer Freak-show wär und gucken sie dabei an. Anfangs dachte sie ja bevor sie los zog, ihr Volk sei nicht so sehr Einzigartig, ("Wenn sie in einer Siedlung aufwächst in der nur Dunkel Elfen leben natürlich nicht -.-") aber dabei ist sie, trotz ihrer dunkel blauen Haut, ein bunter Vogel in einer solch kleine Ortschaft. Sie hat letzt endlich durst und geht in eine Bar, um sich ein wenig Wasser auf vorrat zu kaufen, aber als sie in das Loch eintrat wurde es "mucks mäuschen" still, obwohl sich vorher Rattonger und Kerraner durch die Kneipe jagten. Sie setzte sich an den äußersten Barhocker in die dunkelste Ecke der Theke und bestellte sich eine Flasche Wasser. Während sie auf ihr Wasser wartet setzt sich eine dunkle gestallt neben sie und bestellt einen "Giftnessel-Schnapps", als sie genauer hin sieht sieht sie das der Herr auch ein dunkel Elf ist wie sie. Sie traut sich aber nicht ihn an zu sprechen und außerdem scheint es in ihren Augen für den dunkel Elf normal zu sein eine andere seiner Gattung zu begegnen.
Lebe ein Gutes und Ehrbares Leben, so das wenn du älter bist
daran zurückdenken und es ein zweites mal genießen kannst.

Tenzin Gyatsho
Benutzeravatar
Joore
 
Beiträge: 44
Registriert: 10.2012
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron